0911 - 392 2540 zirbik@zirbik-ub.de

Führen mit GMV – weitgehend Fehlanzeige? Was üblich ist, wird gedacht, gesagt und gelebt. Denn eigenes Denken könnte der Karriere schaden oder dem Chef über mir nicht passen. Die Führungskraft, die je nach Situation und Gesprächspartnern, den Anwesenden nach dem Mund redet, ist eher die Regel als die Ausnahme. Und das führt unter anderem dazu, dass Führungskräfte manchmal recht kraftlos daherkommen. Sie treffen keine Entscheidungen, denn sie könnten dafür verantwortlich gemacht werden. Aber das gehört zu Führung – zu Führen mit GMV.

Führen mit GMV oder schwache Chefs?

Immer wieder höre ich in Coachings, der direkte Chef verspreche das Blaue vom Himmel. Meistens passiere aber nichts, egal ob es um personelle Verstärkung, fehlerhafte Arbeitsmittel, nicht funktionierende Software, unpassende Prozesse oder Probleme mit einer anderen Abteilung im Unternehmen gehe. Die Chefs der Mitarbeiter oder der ihnen untergebenen Führungskräfte klagen dann in Trainings oder Coachings darüber, dass die Mitarbeiter unmögliche Forderungen stellten. Denn die seien zwar inhaltlich auch ihrer Meinung nach richtig, aber dem eigenen Chef nicht zu vermitteln. Oder sie passten nicht in das Konzept des Unternehmens. Führen mit GMV sieht anders aus.

Gleichzeitig hätten Mitarbeiter nicht nur Forderungen zu stellen. Gerade wenn es um Informationen ginge, bestünde eine Holschuld. Und außerdem, „Wenn ich die Wünsche und Forderungen meiner Leute in der Abteilungsleiter-Telefonkonferenz ansprechen würde, machte ich mich kaum beliebt“, so der entlarvende Hinweis einer Führungskraft in einem Coaching. Warum sagen diese „Super-Chefs“ das nicht einfach den eigenen Mitarbeitern, sondern erzählen irgendwelches Zeugs, das sie nicht einhalten können oder vertrösten auf den berühmten Nimmerleinstag? Wo ist da bitte Führen mit GMV geblieben? Dem einen oder anderen Chef fehlt schlicht weg der „Arsch in der Hose“. Also, mit GMV betrachtet.

Führen mit GMV hat großes Potenzial

Dabei hat gesunder Menschenverstand wirklich großes Potenzial für gute Führung. Schon Schopenhauer ahnte das, als er proklamierte „Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand“. Und das trifft besonders auf Führung zu, denn Fachkompetenz ist nur eine von vielen Kriterien guter Führung. Und sie ist nicht die Wichtigste. Ich kenne Fälle, in denen eine gute Führungskraft gar nicht aus dem Fachbereich kommt. Für Führen mit GVM ist das auch nicht notwendig.

Da ist ein Jurist erfolgreicher Chef eines Ingenieur-Unternehmens und ein Finanzbetriebswirt baut als Unternehmer ein Start-up im juristischen Dienstleistungsbereich mit großem Erfolg auf. Andere Beispiele sind Wirtschaftler, die Vorstände von Biotechnologie-Unternehmen werden, Ingenieure als Lenker von Weltkonzernen, Controller als Chefs von Autobauern oder Unternehmensberater, die Marktforschungsinstitute leiten. Sie alle können gute Führungskräfte sein oder werden, denn Fachkompetenz ist hilfreich, aber nicht das entscheidende Kriterium für gutes Führen mit GMV.

Bei der Auswahl fehlt GMV hin und wieder

„In die Führungsposition befördert wurden die meisten von ihnen (den Führungskräften, der Autor) auf Grundlage ihrer Fachkompetenz (47 Prozent) und Erfahrung (51 Prozent).“[i] Daneben gibt es eine Reihe anderer Kriterien für Führungseignung, die nicht unmittelbar auf Fachkompetenz fußen. Die international agierende Unternehmensberatung Gallup hat 12 Kriterien guter Führung aus Sicht des Mitarbeiters ausgemacht und dabei spielen Fachkompetenzen eine untergeordnete Rolle.[ii]

Führen mit GMV: 12 Kriterien guter Führung

  • Ich weiß, was bei der Arbeit von mir erwartet wird.
  • Ich habe Materialien und Arbeitsmittel, um meine Arbeit richtig zu machen.
  • Ich habe bei der Arbeit die Gelegenheit, das zu tun, was ich am besten kann.
  • Ich habe in den letzten sieben Tagen Anerkennung oder Lob bekommen.
  • Mein Chef oder eine andere Person interessiert sich für mich als Mensch.
  • Bei der Arbeit gibt es jemanden, der mich in meiner Entwicklung fördert.
  • Bei der Arbeit scheinen meine Meinungen zu zählen.
  • Die Ziele und die Unternehmensphilosophie meiner Firma geben mir das Gefühl, dass meine Arbeit wichtig ist.
  • Meine Kollegen haben einen Antrieb, Arbeit von hoher Qualität zu leisten.
  • Ich habe einen sehr guten Freund innerhalb der Firma.
  • In den letzten sechs Monaten hat jemand in der Firma mit mir über meine Fortschritte gesprochen.
  • Während des letzten Jahres hatte ich bei der Arbeit die Gelegenheit, Neues zu lernen und mich weiterzuentwickeln.

_____________________________________________________

[i] http://www.haufe.de/personal/hr-management/gallup-studie-innerliche-kuendigungen-auf-niedrigem-stand_80_296180.html,
[ii] http://blog.wiwo.de/management/2013/10/07/gallup-zwolf-kriterien-guter-fuhrung-der-mitarbeiter-das-unbekannte-wesen, 22.12.2015

Aus – Jürgen Zirbik: Führen mit GMV – Mit gesundem Menschenverstand erfolgreich und souverän führen, Frienship Verlag, Nürnberg 2016
Klick zum E-Book
Klick zur Prinversion